Größter Handelsplatz für Klassiker

Als Weltmesse für Oldtimer, Classic- und Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und als Welt-Clubtreff hat sich die Techno Classica in den vergangenen 24 Jahren einen Namen gemacht. Die 25. Auflage der Oldtimermesse „Techno Classica“ beginnt am 10. April in den Essener Messehallen. Bis zum 14. April präsentieren sich viele Traditionsabteilungen der Automobilindustrie. Mit dabei ist auch die britische Luxusmarke Rolls-Royce, sie zeigt in Halle 12 ein seltenes Silver Cloud I Drophead Coupé mit H. J. Mulliner-Karosserie. Aston Martin feiert den 100. Geburtstag der Marke und stellt erstmals in Essen aus: Zu sehen sein wird der DB 5, mit dem James Bond 1964 in „Goldfinger“ auf Verbrecherjagd ging.

Porsche präsentiert das umfassende Sortiment an Classic-Originalteilen sowie das Leistungsspektrum der Porsche Classic Werkstatt. Im Mittelpunkt steht der 50. Geburtstag des Erfolgsmodells 911. Mercedes erinnert an die lange Tradition der S-Klasse und gibt einen Ausblick auf den neuen W 222, der im Sommer dieses Jahres eingeführt wird. Highlight ist aber der „Prinz-Heinrich-Wagen“. Er ist eines von weltweit nur zwei Autos, die die mehr als 100 Jahre seit ihrem ersten Renneinsatz originalgetreu überlebt haben. Auch Volkswagen ist mit Audi, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Skoda, Seat und VW-Nutzfahrzeuge sowie der Autostadt auf großer Fläche vertreten.

Mit rund 2500 zum Verkauf stehenden Klassikern und Sammlerfahrzeugen ist die Techno Classica wohl weltgrößter Handelsplatz für automobile Raritäten und Youngtimer. Zudem wird die Messe Essen während der Veranstaltung zum größten internationalen Clubtreffen: Über 220 Clubs stellen sich vor. Weiterhin präsentieren Restaurierer, Ersatzteil-Anbieter, Oldtimer-Renn- und Rallyeveranstalter, Literaturhändler, Modellauto-Spezialisten und Kunst-Galeristen ihre Angebote.

Kriterien objektiver Bewertung von klassischen Automobilen zeigt der TÜV Rheinland am gemeinsamen Stand mit dem Oldtimer-Spezialisten „Classic Remise“. Experten erläutern, worauf ein Käufer achten muss, um keinen Blender zu erstehen. Die Prüforganisation hat das „Competence Center Classic Cars“ in Düsseldorf gegründet.

Abgerundet wird die Messe durch eine Sonderschau mit automobilen Meisterstücken. Hier sind die schönsten Designkreationen aus der Hoch-Zeit des Karosseriebaus zu bewundern. Allesamt Einzelstücke aus den 1930er- und 1940er-Jahren: Delage D6-70 mit Figoni-Karosserie, Talbot Lago T150 C Teardrop Coupé mit Karosserie von Figoni und Falaschi, Bugatti 57 C mit Gangloff-Karosserie, Delahaye 135 MS Coupé, von Pourtout in Stromlinienform eingekleidet oder auch der Talbot Lago T26 Grand Sport, dem der Karossier Jacques Saoutchik seine Form gab.

Am 10. April beginnt die Messe um 14 Uhr mit einem Vorschautag. Vom 11. bis 14. April ist sie zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet (Freitag, 12.4.: bis 19 Uhr). Erwachsene zahlen 22 Euro Eintritt für die Tageskarte, erm. 18 Euro, Kinder bis 14 Jahre 11 Euro. Das Familien-Ticket ist für 55 Euro erhältlich.