iPhone X mit fast randlosem OLED-Bildschirm und Face ID

Mit dem iPhone X hat Apple am Dienstag zum ersten Mal in drei Jahren wieder ein iPhone mit neuem Formfaktor und frischem Gehäuse-Design vorgestellt. Im Unterschied zu bisherigen Modellen sowie den neuen iPhone 8 und iPhone 8 Plus deckt das Display des iPhone X (sprich „Ten“) fast die gesamte Vorderseite ab – und verdrängt den seit zehn Jahren fest etablierten Home-Button. Einzelne Funktionen des Home-Buttons übernimmt die Seitentaste – etwa den Aufruf von Siri –, andere Aktionen werden durch Gesten ausgelöst, darunter das Öffnen des App-Switchers.

Die Auflösung des 5,8-Zoll-Bildschirms beträgt 2436 × 1125 Pixel – Apple nennt es „Super Retina Display“. Erstmals verwendet der Hersteller ein OLED-Display – alle bisherigen iPhones hatten LCDs. OLED verspricht kräftigere Farben und ein tieferes Schwarz sowie einen geringeren Stromverbrauch bei dunklen Bildschirminhalten. Der Kontrast liegt beim iPhone X laut Apple bei 1.000.000:1 statt 1400:1 beim iPhone 8.

Das Display unterstützt „True Tone“, eine automatische Anpassung der Farbtemperatur an das Umgebungslicht, und HDR – sowohl Dolby Vision als auch HDR10. Beide Formate sollen sattere Farben und einen höheren Kontrast ermöglichen.