Playstation 4 Pro

Die Playstation 4 bekommt einen großen Bruder: Auf der PS4 Pro sehen einige Spiele besser aus. Für wen lohnt sich der Kauf?

Superlative kann Sony: Laut dem Marketing des Konzerns ist die neue Playstation 4 Pro (PS4 Pro) „die leistungsfähigste Konsole der Welt“. Diese Behauptung lässt sich zunächst halten, allerdings ist der Konsolenmarkt auch vergleichsweise übersichtlich – und mit teuren Spielecomputern will Sony sein Donnerstag erscheinendes 399-Euro-Gerät wohl lieber nicht vergleichen.

Das Unternehmen betont lieber, dass die PS4 Pro keine neue Konsolengeneration einläutet. Und das sei gut so, meint Chef-Architekt Mark Cerny, denn die Spielemacher sollen nur „Prozentbruchteile ihrer Entwicklungsmühen“ auf die Unterstützung der PS4 Pro aufwenden müssen.

Was hat das neue Sony-Gerät dem alten voraus? Bemerkt man die Leistungsunterschiede überhaupt? Hier sind die wichtigsten Fakten zur neuen Playstation.

1. Worin unterscheiden sich PS4 Pro und PS4?

Die PS4 Pro ist größer und etwas schwerer als das Standardmodell. Sie besitzt einen zusätzlichen USB-Eingang und ist standardmäßig mit einer 1-TB-Festplatte ausgestattet – bei der Playstation 4 (PS4) kann der Käufer zwischen einer 500-GB- und einer 1-TB-Version wählen.

Die entscheidenden Verbesserungen betreffen die zentralen Rechenelemente: Die Taktrate des Hauptprozessors steigt laut Sony um gut 30 Prozent, der Grafikprozessor ist ebenfalls höher getaktet und mit mehr Recheneinheiten ausgestattet. Und auch der Arbeitsspeicher ist schneller und lässt Spieleentwickler ein halbes Gigabyte RAM mehr nutzen als bislang.

Insgesamt erhöht sich die Rechenleistung des Geräts so merklich, genutzt wird das für die optische Verbesserung der Spiele. Durch 4K-Auflösung mit 3840×2160 Pixeln, die Unterstützung von HDR-TVs und zusätzliche Grafik-Features werden Spiele detaillierter, kontrastreicher, realistischer dargestellt, höhere Bildraten sorgen für flüssigere Action.

2. Welche Spiele gibt es für die PS4 Pro?

Die PS4 Pro ist voll kompatibel zur PS4, das bedeutet: Alle erhältlichen Playstation-4-Spiele funktionieren mit der modernisierten Hardware. Laut Sony soll es keine PS4-Pro-exklusiven Titel geben: Sämtliche künftigen PS4-Spiele werden mit allen erhältlichen Modellen der Konsole funktionieren.

3. Sehen alle PS4-Spiele auf der PS4 Pro besser aus?

Nein. PS4-Spiele müssen auf die neue Hardware angepasst werden, um von der zusätzlichen Rechenleistung zu profitieren. Zum Start der neuen Konsole spricht Sony von rund 30 Titeln, die für den Einsatz auf der PS4 Pro optimiert sind, darunter das Action-Adventure „Uncharted 4“, der Shooter „Call of Duty: Infinite Warfare“ und die Fußballsimulation „FIFA 17“.

Damit die eigenen Spiele auf der neuen Konsole besser aussehen, muss man nichts extra bezahlen, das Leistungs-Update kriegt der Kunde kaum mit: Bei bereits erhältlichen Titeln gelangt die PS4-Pro-Unterstützung übers Internet in Form von Patches auf die Konsole. Bei kommenden Spielen wie dem Sony-eigenen Vorzeigetitel „Horizon: Zero Dawn“ wird bereits die Verkaufsversion für die PS4 Pro optimiert sein.

Wie viel besser ein Spiel auf der PS4 Pro daherkommt, ist allein von den Entwicklern abhängig. Manche Studios überlassen dem Spieler die Wahl: Beim Lara Croft-Abenteuer „Rise of the Tomb Raider“ darf man sich frei zwischen 4K, hoher Bildrate und besonders schicker Grafik entscheiden. Beim kommenden Mittelalter-Prügler „For Honor“ wird dagegen komplett auf die höhere Bildrate verzichtet: Beim Onlinekampf sollen PS4-Pro-Besitzer keinen Vorteil durch ein technisch bedingt größeres Reaktionstempo haben.

4. Brauche ich einen neuen Fernseher, um die Leistung der PS4 Pro nutzen zu können?

Nicht unbedingt, aber die Anschaffung eines 4K-HDR-Geräts hätte Vorteile. Spiele, die von der PS4 Pro in 4K-Auflösung ausgegeben werden, entfalten ihre volle Pracht erst auf einem entsprechenden Gerät, dasselbe gilt für die HDR-, also die High-Dynamic-Range-Unterstützung: Nur wenn der Fernseher HDR-Inhalte ausgeben kann, bekommt der Spieler über die PS4 Pro die kontrastreichere, natürlichere Grafik zu Gesicht.

Die PS4 Pro besitzt übrigens kein UHD-Blu-ray-Laufwerk. Filminhalte in 4K-Auflösung gelangen also vornehmlich über Streamingdienste wie Amazon Prime Video oder Netflix auf die Konsole beziehungsweise den Fernseher.

Wer nur einen HD-Fernseher besitzt, profitiert mitunter ebenfalls von der erhöhten Grafikleistung der PS4 Pro: Spielinhalte können beispielsweise mit 60 statt nur 30 Bildern pro Sekunde berechnet werden, was das Geschehen flüssiger macht. Mitunter sorgen glattere Kanten und ausgefeilte Lichteffekte für eine dezent hübschere Optik.

5. Profitieren auch Playstation-VR-Spiele von der PS4 Pro?

Ja, wenn sie für die PS4 Pro optimiert sind. Virtual-Reality-Spiele können dann zum Beispiel flüssiger laufen, oder sie erscheinen schärfer auf dem Headset-Display. Das ist zum Beispiel beim Dino-Abenteuer „Robinson: The Journey“ (hier finden Sie unseren Test zum Spiel) der Fall, wo die zusätzliche Leistung für die Berechnung von mehr Pixeln im Zentrum des Spielerblickfelds genutzt wird.

6. Für wen also lohnt sich der Kauf der PS4 Pro?

Wer bereits eine PS4, aber keinen 4K-Fernseher besitzt, der muss sich nicht unbedingt die neue Playstation ins Haus holen – dafür sind die Verbesserungen zu marginal. Wer aber mit seiner ersten Playstation 4 liebäugelt, viel mit Playstation VR spielt oder seinem neuen 4K-HDR-TV Inhalte gönnen will, für den lohnen sich die 100 Euro Aufpreis, die für die PS4 Pro im Vergleich zum 299 Euro teuren 1-TB-Modell der PS4 Slim verlangt werden.

Die Zahl der für die PS4 Pro optimierten Titel ist jetzt zur Markteinführung der Konsole noch übersichtlich. Es ist aber davon auszugehen, dass fast alle künftigen PS4-Blockbuster für die PS4 Pro optimiert werden. Sprich: Wer seine Playstation-Spiele stets in der bestmöglichen Qualität spielen will, der wird über kurz oder lang an einer PS4 Pro nicht vorbeikommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.